Werte : Lebst Du Dein Leben oder das Leben eines Anderen?

Unsere Werte sind unser Motor, der uns antreibt. Wenn wir unsere Werte leben können und leben dürfen, ist alles im Fluss und es fühlt sich für uns richtig an. Leben wir gegen unsere Werte, fühlt es sich falsch an, z.B.  so als würden wir nicht unser eigenes Leben leben.

Jetzt könnten wir unsere Werte herausfinden und unser Leben einfach danach ausrichten. Wären wir dann automatisch glücklich?

Ganz so einfach ist es nicht immer. Wir sind schließlich nicht allein auf der Welt, sondern umgeben von Menschen, die andere Werte haben als wir. Umgeben von Menschen, die uns ihre Werte “verkaufen” wollen und uns dazu bewegen wollen, das Leben zu führen, die Rolle zu spielen, die in IHR Leben und IHR Wertesystem passt.

Wir werden täglich von Werbung berieselt, die uns weiß machen will, dass wir bestimmte Dinge brauchen, um glücklich zu sein, um anerkannt zu werden, um …..

Medien und “Experten” berichten darüber, wann wir arm und wann wir reich sind, wann wir intelligent sind, was wir konsumieren und tun müssen, damit wir gesund sind, wie wir unsere Kinder erziehen sollen und wie nicht, wann ein Kind glücklich ist, wann wir gute Eltern sind, was ein 7-jähriges Kind wissen und ein 4-jähriges können muss, was wir in unserem Leben erlebt haben müssen, um zu sagen, dass wir glücklich waren, was wir tun müssen um beim Sterben nichts zu bereuen…..

Selbst beim Thema Berufung sind viele Menschen schon gestresst, weil sie auch hier wieder Maßstäbe setzen und Ansprüche an sich selbst stellen, was gut genug ist – welche Ansprüche an sich selbst und das eigen Leben toll genug, lebenswert genug  sind.

So könnte ich seitenlang weiterschreiben, aber Du verstehst so sicher längst was ich meine.

Es braucht Mut, um die eigenen Werte zu leben. Es braucht Kraft zu entscheiden, einen Weg zu wählen und damit einen anderen Weg abzuwählen. Zuzulassen dass Du nicht perfekt bist, und schon gar nicht so, wie die anderen Dich gerne hätten. Und doch lohnt es sich meiner Meinung nach, das eigene Leben so zu gestalten, dass es zu Dir passt, den eigenen Weg zu gehen, selbst dann, wenn es nur ein kleiner Trampelpfad ist.

Wenn Du Dich also jetzt entscheidest Deine Werte herauszufinden, wie gehst Du dabei vor? Meine Idee: 

  1. Druck die Werterliste aus
  2. Schreibe eigene Werte dazu ( s. unten) 
  3. Wähle hieraus Deine 12 wichtigsten Werte aus und kreise sie ein.
  4. Bringe sie jetzt in eine Reihenfolge.
  5. Werte 1-5 sind Deine Hauptwerte

In meinen Workshops erstellen die Teilnehmer meist eine Collage mit ihren Zielen. Während sie daran arbeiten, hinterfrage ich die Sachen. Hier sind Beispiele: :

Frage: Sebastian, warum willst Du das Reihenhaus haben?

Antwort: Ich habe keine außergewöhnlichen Wünsche. Ich möchte ein ganz  normales Leben. 

Das war interessant, beim Nachfragen kam heraus, dass in seiner Auffassung ein Reihenhaus ganz normal ist. Er würde für die Hypothek vielleicht sein ganzes Leben lang bezahlen. Aber er hat unbewusst in seiner Erziehung gelernt : ein Reihenhaus zu haben ist normal, es ist nicht überkandidelt, im Klartext: bleib auf dem Teppich mit Deinen Wünschen, aber ein Reihenhaus muss schon sein. Eine Wohnung wäre nicht genug ein Haus sollte man schon “schaffen”.

Heute nachdem er an seinen Werten und seiner Entwicklung intensiv gearbeitet hat, reist er durch die Welt und lernt neue Kulturen kennen. Er lebt seine wahren Werte.

Es geht nicht darum, ob ein Haus ein lohnenswertes Ziel ist. In anderen Situationen stand das Haus für Sicherheit oder Behaglichkeit als Wert und es passte.

Ich finde es wichtig, zu erkennen warum Du die Dinge tust: Warum und wofür arbeitest Du Dein ganzes Leben lang? Machen Dich die Dinge, für die Du Dein Geld ausgibst  glücklich? Erfüllst Du damit Deine Werte? Oder arbeitest Du halt in einem Job , der sich so ergeben hat. Gehst Du  die Karriereleiter nach oben, weil andere sagen, dass es super ist oder erfüllt Dich Dein Job?  Findest Du Dich in dem was Du arbeitest wieder?  Arbeitest Du viel, weil Du viel Geld für Dinge ausgibst, die nichts mit Dir und Deinen Werten zu tun habe? Hast Du Deinen Platz im Leben gefunden und Dein Job passt dazu / ergänzt das Bild?

 

Immer wenn Du einen Wert für Dich erkannt hast, frage  gleich noch einmal nach: Warum ist mir das wichtig und was gibt mir das?

So kommst Du auf Deine nächsthöheren Werte.

Noch ein Beispiel? :

Auf der Collage steht 10 Kilo abnehmen und eine schlanke gut aussehende Frau ist darauf geklebt.

“Warum ist Dir das wichtig?”

Antwort: “Ich sehe besser aus!”

“Und warum ist Dir das wichitg?”

“Ich hab mehr Spass am Shoppen, ich fühle mich wohler, und attraktiver” ( 3 WERTE!!)

“Warum ist es Dir wichtig attraktiv zu sein?”

“Ich will nicht negativ auffallen” und wenn Du das positiv formulierst ……  (über dem Wert Attraktivität stand bei ihr der Wert: Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft)

“Warum ist es Dir wichtig dazuzugehören?”

Es ist mir einfach wichtig mit anderen Menschen harmonisch zusammenzusein ( hier ist der höchste Wert gefunden: Zugehörigkeit – Gemeinschaft , beim Nachfragen “warum” kommt immer wieder das Gleiche raus)

So erhältst Du weitere Dir wichtige  Werte bzw. erkennst die aktuelle Rangliste Deiner Werte.

Herzlichen Glückwunsch! Jetzt hast Du Deine Werte herausgefunden.

Wie Du mit Hilfe Deiner Werte Dein Leben neu ausrichten kannst, um erfolgreicher nach Deinen Werten zu leben und damit erfüllter und glücklicher zu sein, darüber schreibe ich in meinem nächsten Blog.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn teilst. Wenn Du Dich mit Deiner Emailadresse anmeldest, bekommst Du den nächsten Blog automatisch zugesandt. Ich beantworte auch gerne Fragen und Kommentare.

Herzliche Grüße

Nicole Rabe von DeinErfolg.info

 

 

Bitte folge mir und schenk mir ein like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.